Sport im Sommer – Das gilt es zu beachten

 
Schwimmen, Wandern, Radfahren – im Sommer locken die warmen Temperaturen und der Sonnenschein die Menschen nach draußen. Doch die Sommermonate haben auch ihre Tücken: Hitzewellen, hohe Ozonwerte und starke Sonneneinstrahlung.
 
Sport im Sommer
 
Wenn Sie bei sommerlichen Temperaturen Sport treiben möchten, sollten Sie daher genau wissen, wie Sie sich dabei richtig verhalten.
 
Hier erhalten Sie sechs wichtige Tipps für gesunden Sport im Sommer:

 

1. Viel und oft trinken

Bei sommerlichen Temperaturen schwitzt man mehr, um die Körpertemperatur gleichbleibend zu halten. Durch die Verdunstung des Schweißes wird der Körper abgekühlt. Für diesen Vorgang brauchen Sie mehr Flüssigkeit. Wer jetzt Sport treibt, erhöht den WasserWasserverbrauch zusätzlich. Dies gilt besonders beim Joggen oder bei anderen Ausdauersportarten.

Daher raten Experten dazu, schon vor dem Training etwas Wasser oder verdünnte Schorle zu trinken. Wer länger als eine Stunde trainiert, sollte auch während des Sports immer wieder einige Schlucke trinken. Sie sollten wissen, dass die Leistungsfähigkeit des menschlichen Körpers bereits deutlich absinkt, wenn Sie ca. 2 % Ihres Gewichts durch Schwitzen verloren haben. Nach dem Sportprogramm sollten Sie mit Mineralwasser die Flüssigkeitsspeicher Ihres Körpers wieder ausreichend auffüllen.

 

2. Die richtige Tageszeit für Ihr Training

Nutzen Sie die kühlen Morgen- und Abendstunden für Ihr Trainingsprogramm. Wenn Sie Ihren Sport zu diesen Tageszeiten durchführen, belasten Sie Ihren Körper nicht so stark und verhindern eine Überwärmung.

 

3. Schutz der Haut

Die Sonne steht in den Sommermonaten sehr hoch und strahlt in einem anderen Winkel als im Winter auf die Erde. Dadurch steigt auch die UV-Belastung. Schützen Sie Ihre Haut davor, indem Sie Sonnencreme benutzen und geeignete Kleidung tragen. Setzen Sie außerdem eine Mütze oder einen Sonnenhut auf und tragen Sie eine spezielle Sport-Sonnenbrille.

Die Sonnencreme sollte einen hohen Lichtschutzfaktor haben und wasserfest sein. Bedenken Sie, dass durch den Kontakt mit Wasser und durch Schwitzen die Creme schnell ihre Wirkung verliert. Verwenden Sie die Sonnencreme also mehrfach und denken Sie auch an Körperstellen, die gerne übersehen werden, wie Hände und Oberschenkel.

 

4. Die passende Kleidung

Wenn Sie während Ihres Trainings stark schwitzen, sollten Sie es mit atmungsaktiver Kleidung versuchen. Diese ist wesentlich luftiger als andere Sportbekleidung und reguliert den Schweiß.

Dunkle Farben bei Kleidung halten die UV-Strahlen zwar besser ab als helle, speichern aber mehr Wärme. Daher sollten Sie zum Sport im besten Fall helle Kleidung mit einem integrierten UV-Schutz tragen.

 

5. Keine Überforderung

Bei sportlicher Betätigung im Sommer ist Ihr Körper stärker gefordert. Es ist sehr wichtig darauf zu achten, dass Sie sich in der Zeit nicht überanstrengen, da Sie sonst schnell „überhitzen“. Sport ÜberforderungKopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit können Warnzeichen für eine Überhitzung sein. Diese können im schlimmsten Fall zu Ohnmacht und Lebensgefahr führen.

Fühlen Sie eines oder mehrere dieser Warnzeichen, sollten Sie sich direkt in den Schatten begeben. Sie sollten etwas trinken und die Beine hochlegen. So kann Ihr Körper am leichtesten abkühlen. Beenden Sie auf jeden Fall das Training und lassen Sie sich zur Sicherheit ärztlich untersuchen.

Besonders Menschen mit Lungenerkrankungen oder Herz-Kreislauf-Beschwerden sollten ihr Trainingspensum mit einem Arzt absprechen.

 

6. Erholung nach dem Sport

Nach dem Sport braucht Ihr Körper Zeit um sich von der Anstrengung zu erholen. Freizeitsportler sollten auf eine kalte Dusche verzichten, da diese das Herz-Kreislauf-System überfordert. Denken Sie immer daran, genug zu trinken um Flüssigkeitsverluste schnell ausgleichen zu können.

Planen Sie Ihre Trainingseinheit abends so, dass Sie vor dem Schlafengehen noch etwas ausspannen können. Sonst schlafen Sie möglicherweise schlechter ein. Legen Sie regelmäßig trainingsfreie Tage ein, damit Ihr Körper Zeit hat, sich zu erholen – das erhöht auch den Trainingseffekt.

Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/Sport/Sport-im-Sommer-Was-beachten-173207.html

Teile mit deinen Freunden
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *