Magnesium sorgt für Energie und Wohlbefinden und schützt vor Erkrankungen und Übergewicht

Magnesium spielt als wichtigster Mineralstoff bei vielen Stoffwechselprozessen eine Rolle.

An der Bildung von über 300 lebenswichtigen Enzymen ist Magnesium beteiligt. Muskeln, Nerven und das Herz-Kreislauf-System werden durch Magnesium in besonderer Weise positiv beeinflusst.

Das natürliche Anti-Stress-Mittel sorgt für die gewünschte Vitalität und Leistungsfähigkeit im Alltag.

Der Mineralstoff ist außerdem an der Eiweißbildung des Körpers beteiligt und wirkt entzündungshemmend. Magnesium sorgt dafür, dass die Muskulatur nicht verkrampft. Ebenso fördert Magnesium den Muskelaufbauprozess. Der multifunktionale Nährstoff sorgt für die Festigkeit von Knochen und Zähne und die Stabilisierung der Zellwände.

Magnesium nimmt ebenfalls Einfluss auf den Fettabbau im Körper. Da eine körpereigene Herstellung nicht möglich ist, muss der wertvolle Mineralstoff in ausreichendem Umfang über die Ernährung zugeführt werden. Ein Nährstoffdefizit aufgrund einer falschen Ernährung verhindert ein natürliches Abnehmen.

Wissenschaftliche Studienergebnisse belegen, dass die Mehrheit der bundesdeutschen Bevölkerung bezogen auf den Magnesiumanteil der Ernährung unterversorgt ist. Eine regelmäßige Nahrungsergänzung durch hochwirksame Magnesiumpräparate ist daher empfehlenswert.

 

Wie funktioniert natürliches Abnehmen durch Magnesium?

Eine Nahrungsergänzung durch Magnesium verstärkt die Produktion Fett abbauender Enzyme und erhöht dadurch die Fettverbrennung.

Außerdem kurbelt die Zufuhr von Magnesium den Stoffwechsel an. Dies führt ebenfalls zu einem zusätzlichen Abbau von Depotfett.

 

Magnesium ist ein lebensnotwendiger Nährstoff

Die Bedeutung und vielfache Funktion des lebenswichtigen Mineralstoffs wirkt sich entscheidend auf die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden aus. Daher genießt Magnesium zunehmend einen hohen Stellenwert in der Medizin, Forschung und Ernährungsberatung.

Magnesium ist an den unterschiedlichsten Stoffwechselprozessen beteiligt und nimmt dabei auf über 300 Enzyme entscheidenden Einfluss. Der wichtige Nährstoff beeinflusst den Blutzuckerspiegel, den Stoffwechsel sowie das Immunsystem.

Die Leistungsfähigkeit und das Wachstum der Muskulatur werden durch Magnesium ebenso mitbestimmt wie die Erregungsleitung des Nervensystems.

Der Magnesiumanteil in zahlreichen Lebensmitteln nimmt seit Jahren aus verschiedenen Gründen ab und wird zusätzlich durch die Erhitzung beim Kochen oder Braten reduziert. Eine ungesunde Lebensführung, falsche Ernährung und Umwelteinflüsse können die erforderliche Magnesiumversorgung zusätzlich beeinträchtigen.

Außerdem kann ein erhöhter Bedarf bei erkrankten Personen, Sportlern und Schwangeren sowie durch Stress oder übermäßigen Konsum von Genussgiften auftreten.

 

Wieviel Magnesium sollte pro Tag in der Ernährung enthalten sein?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt den durchschnittlichen täglichen Bedarf für einen männlichen Erwachsenen je nach Alter mit 300 bis 400 Milligramm an. Der Bedarf bei Frauen ist etwas geringer. Führende Ernährungswissenschaftler sind der Auffassung, dass dieser Bedarf individuell höher sein kann.

Sportliche oder berufliche Belastungen, Schwangerschaften oder verschiedene Erkrankungen können dabei eine Rolle spielen. Aufgrund der notwendigen Nährstoffzufuhr während des Wachstums benötigen Kinder und Jugendliche circa 400 Milligramm Magnesium.

Als Orientierungshilfe für eine ausreichende Ernährung mit Magnesium kann eine Nährwerttabelle dienen. In besonderen Fällen oder im Zweifelsfall kann Ihnen Ihr Arzt oder ein Ernährungsberater Auskunft geben.

 

Unterstützung durch Magnesium bei chronischen Erkrankungen

Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung stellt Magnesium gerade bei Langzeiterkrankungen mit Entzündungserscheinungen eine nebenwirkungsfreie Unterstützung dar. Da hierbei in der Regel eine höhere Tagesdosierung empfehlenswert sein kann, bietet sich eine Nahrungsergänzung mit einem Magnesiumpräparat an.

Die allgemeine Ernährung ist hierzu auf Dauer oftmals nicht ausreichend. Außerdem können die Erkrankungen mit Appetitlosigkeit verbunden sein. Bei längeren Magnesiumdefiziten und einem geschwächten Immunsystem drohen außerdem zusätzliche Krankheiten wie Tinnitus, Schlaganfälle oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Migräne oder schmerzhafte Muskelkrämpfe.

 

Magnesium ist ebenso hilfreich für Diabetiker

Magnesium wirkt sich auf die Produktion und Regulierung von Insulin aus. Beschwerden von Diabetikern können dadurch gelindert und Folgeerkrankungen vermieden werden.

Außerdem kann das Risiko einer Erkrankung an Diabetes durch eine ausreichende Zufuhr an Magnesium reduziert werden.

 

Ein Magnesiumdefizit führt zu Übergewicht

Durch eine zu geringe Magnesiumzufuhr im Rahmen der Ernährung kommt es zu einer Verringerung der Fett abbauenden Enzyme (Lipasen). Außerdem wird die Funktionalität des Stoffwechsels eingeschränkt und dadurch die Fettverbrennung reduziert.

Fehlendes Magnesium führt außerdem zu einer höheren Ausschüttung des Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse. Während der Insulinausschüttung wird die Energieabgabe durch das Fettdepot blockiert. Ein Abbau von Depotfett wird also für diese Zeit verhindert.

Zusätzlich wird die Einlagerung von Fetten gefördert. Ein Magnesiumdefizit bewirkt über einen längeren Zeitraum eine Gewichtszunahme.

 

Sonstige Auswirkungen durch einen Mangel an Magnesium

Ein zu geringer Magnesiumanteil in der Ernährung kann die notwendige Enzymbildung zu zahlreichen Stoffwechselprozessen beeinträchtigen. Dadurch werden die Stabilität des Blutzuckerspiegels, die bedarfsgerechte Insulinzufuhr sowie der Fettabbau des Körpers beeinträchtigt.

Eine Magnesium-Unterversorgung kann Nervosität, Unruhe und Schlafstörungen verursachen.

Außerdem kann ein Magnesiummangel dazu führen, dass sich Muskeln und Nerven verkrampfen und zucken. Magnesium senkt die Nervenempfindlichkeit und führt zur Entspannung. Fehlendes Magnesium kann sich auf die erforderliche Schadensreparatur im Bereich von Gewebe und Blutgefäßen negativ auswirken.

Ebenso kann ein Magnesiumdefizit Herz-Kreislauf-Probleme verursachen. Störungen bei der Reparatur von Blutgefäßen, Beeinträchtigungen des Blutdrucks sowie der Herzmuskulatur können dazu ursächlich sein.

 

Lebensmittel mit einem höheren Magnesiumgehalt

Einige Nahrungsmittel verfügen über einen höheren Magnesiumanteil. Die Werte in Klammern zeigen den jeweiligen Anteil pro 100 Gramm an. Dazu zählen:

• Kürbiskerne (532 Milligramm)

• Weizenkleie (490 Milligramm)

• Sonnenblumenkerne (325 Milligramm)

• Pinienkerne (235 Milligramm)

• Haselnüsse (184 Milligramm)

• Haferflocken (139 Milligramm)

• Vollkornnudeln (130 Milligramm)

• Mais (91 Milligramm)

• Bananen (36 Milligramm)

• Bohnen (33 Milligramm)

Aufgrund veränderter Anbaumethoden und Zusätzen bei der Lebensmittelkonservierung können sich einige Magnesiumanteile verringert haben. Reicht die normale Alltagsernährung nicht zur Deckung des täglichen Magnesiumbedarfs aus, sind Nahrungsergänzungsmittel empfehlenswert.

 

Fazit

Magnesium ist als lebensnotwendiger Nährstoff unverzichtbarer. Das Mineral ist an fast allen wichtigen körperlichen Prozessen beteiligt. Es begünstigt Vitalität und gute Laune.

Ein Magnesium-Defizit kann aufgrund der heutigen Alltagsernährung und der industriellen Lebensmittelverarbeitung schnell entstehen.

Dies kann zu Übergewicht sowie zu erheblichen gesundheitlichen Folgen führen. Verschiedene Umstände können außerdem für einen Mehrbedarf an Magnesium sorgen. Eine kontinuierliche, ausreichende Versorgung mit dem wertvollen Mineralstoff gewährleisten Nahrungsergänzungsmittel.

In praktischen Darreichungsformen bietet sich Magnesiumcitrat für eine optimale Aufnahme durch den Körper an. Diese preiswerte Nahrungsergänzung ist einfach und bequem über das Internet erhältlich.

 
(Visited 1 times, 8 visits today)
Teile mit deinen Freunden
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Datenschutz | Impressum